Kaminfeuer – echt oder nicht?

Ein Elektrokamin bietet viele Vorteile. In erster Linie erzeugt er saubere und ungefährliche Wärme. Er eignet sich daher besonders gut für den Einsatz in kleineren Wohnungen, aber auch Häusern. Im Gegensatz zu Bioethanol-Kaminen erzeugen Elektrokamine kein Kohlenmonoxid, wodurch es nicht zwingend erforderlich ist, regelmäßig zu lüften. Denn das führt vor allem bei Bioethanol-Kaminen dazu, dass die erzeugte Wärme schnell wieder verloren geht und den Heizeffekt vernichtet. Da Bioethanol als Brandbeschleuniger dient, kann er durchaus gefährlich werden. Gerade in Verbindung mit Sauerstoff verbindet er sich zu einem hochexplosivem Gemisch und muss daher immer restlos entsorgt und sicher gelagert werden. Besonders Bioethanol, das nicht verbrannt ist, begünstigt Wohnungsbrände. Nicht zuletzt kann das Befüllen der Bioethanol-Kamine gefährlich sein und Brandverletzungen zuführen.

Elektrokamine erzeugen ein täuschend echtes Feuer!

Diese Nachteile der Bioethanol-Kamine sprechen ganz klar für einen Elektrokamin. Denn bei diesem ist kein Nachfüllen oder eine Lagerung von Bioethanol nötig, da es schlichtweg nicht verwendet wird. Dennoch können Sie sich über täuschend echtes Feuer im Elektrokamin freuen. Dieser Effekt entsteht durch Glühbirnen in Verbindung mit einem patentierten Spiegelsystem.
Da es keine offene Flamme gibt, entsteht weder Kohlenmonoxid, noch müssen Sie regelmäßig lüften: Die erzeugte Wärme bleibt also im Raum und kann voll genutzt werden.
Doch auch im Vergleich zu herkömmlichen Kaminen sind Elektrokamine vorzuziehen, da diese keinen Kaminanschluss benötigen und somit keine Genehmigung erforderlich ist. Er bietet dadurch auch die Möglichkeit, an jeder Stelle des Raumes aufgestellt zu werden oder sogar in einen anderen Raum verschoben zu werden.
Da keine Verbrennung stattfindet, erzeugt der Elektrokamin natürlich auch keine giftigen Rußpartikel, wie der herkömmliche Kamin. Funken und Rauch bleiben aus, ebenso wie die Entsorgung der Asche und generell die Reinigung und Pflege oder die Beschaffung von Holz.

Comments are closed.